• Bild1
  • Bild2
  • Bild3
  • Bild4
  • Bild12
  • Bild13

Impressionen

Können Bilder und Musik Rechtsprobleme lösen?

Also das klingt natürlich zunächst einmal absurd, zumindest für uns Juristen. Rechtsprobleme löst man mit Logik und mit Argumenten. So haben wir es jedenfalls gelernt.

Aber es gibt eine Richtung in der Psychologie, die sich Musik- und Bildtherapie nennt. Wenn ich es richtig verstehe, versucht man dabei, psychische Probleme durch das Betrachten von Bildern und das Anhören von Musik zu lösen oder zumindest zu lindern. Wobei wohl meistens nur mit klassischer Musik gearbeitet wird. Ein Fehler, wie ich meine, denn nicht jeder kann bei Beethoven oder Mozart das empfinden, was beispielsweise die Stimme und der Bass eines Rag´n´Bone Man in ihm auszulösen vermögen.

Kann dieser Ansatz auch bei juristischen Problemen funktionieren?

Versuchen wir es doch einmal. Schauen Sie sich, wenn Sie möchten, einfach mal die Fotos unten bzw. auf den nächsten Seiten an. Vielleicht gewinnen Sie dadurch eine andere Einstellung zu Ihren Rechtsproblemen und erkennen, wie es in einem Buch über diese Methode heißt, "the big picture". Und wenn nicht, dann gefallen Ihnen vielleicht einfach nur die Fotos. ...

Man sagt uns Juristen ja nach, dass wir die Ordnung und das Systematische lieben. Da kann schon was dran sein. Daher habe ich die Fotos, die ich im übrigen alle mit meinem Mobiltelefon aufgenommen habe, in die nachfolgenden Kategorien unterteilt:

Wenn Sie das eine oder andere Foto zu einem positiven Gedanken inspiriert, würde mich das freuen.

Und jetzt die Gewissensfrage. Wir wollen ja hier ehrlich miteinander umgehen. Glaube ich selber an das, was ich da ein paar Absätze weiter oben geschrieben habe? Nun ja, ich sehe es wie folgt:

1) Echte juristische Probleme und Konflikte werden Sie nicht damit lösen, dass Sie sich Fotos anschauen oder Musik hören. So einfach ist es dann doch nicht.

2) Juristische Probleme und Konflikte löst man jedoch besser und effektiver, wenn man mit der richtigen Einstellung an die Sache herangeht. Der Prozessgegner ist nicht der böse Feind, der Sie nur ärgern will und den Sie jetzt zur Strecke bringen müssen, sondern in aller Regel einfach nur jemand, der eine andere Rechtsauffassung hat als Sie. Lassen Sie uns versuchen, diesen Konflikt sachlich und vernünftig aus der Welt zu schaffen.

3) Und das Entscheidende: Es gibt schönere und lohnenswertere Projekte im Leben, als mit Ihrem Mobilfunkanbieter über die letzte Handyrechnung zu streiten. Schauen Sie aufs Meer, in den Himmel, werfen Sie einen Blick auf das Matterhorn, schlendern Sie in Gedanken über den Night Market von Bangkok oder setzen Sie sich - bildlich gesprochen - auf die Stahlträger der Hackerbrücke und schauen Sie in den Sonnenuntergang. Das bringt Ihnen mehr, als wenn Sie sich über jeden juristischen Kleinkram Tage oder gar Wochen lang furchtbar aufregen.

In diesem Sinne

Wolfgang Gottwald